Hey Leute, seit ich meine neue Küche im Haus habe, koche ich wirklich viel, aber eigentlich immer das Gleiche. Schnell und gut muss es sein. Dass schnell, lecker & gourmet ganz einfach geht, hat mir mein Freund und Sternekoch Johann Lafer gezeigt. «Weltklasse kocht» haben wir unsere gemeinsame Kochsession in meiner Küche genannt. 5 Gerichte haben wir in 1,5 Stunden gezaubert. Ich war – ehrlich gesagt – erstaunt, dass solche Geschmackssensationen in meiner Küche ganz easy möglich sind. Johann und ich, wir kennen uns schon lange und bewundern uns gegenseitig. Er bangte vor dem Fernseher mit, als ich in Rio Gold erturnte und war einer der ersten Gratulanten auf der Mailbox. Ich habe mehrere Kochbücher von ihm. Mir gefällt  Johanns relaxte Art, sein bodenständiger Humor, aber auch sein Ehrgeiz, immer etwas Besonderes zu kreieren. Genug geredet, ran an die Kochtöpfe und Herdplatten. Der erste Gang bei «weltklasse kocht» ist – tata –…

Hallo Leute, die ersten Kisten sind schon drin, Zeit für einen Rückblick. Fünf Monate dauerte mein Haus von der Montage bis zum Einzug. Klar, das ganze Projekt ging natürlich länger. Es fing an mit Gesprächen bei Kampa, konkreter wurde die Planung mit meiner Architektin.  Dann die Bemusterung und die Vorproduktion. Denn ein großer Vorteil eines Fertighauses ist ja, dass Teile des Hauses in einer Halle – also völlig unabhängig von der Witterung – vorproduziert werden können. Rückblickend war die Montage, die beeindruckendste Zeit. Wie in drei Tagen mein Haus vom Erdgeschoss bis zum Dach montiert wurde, großartig. Bin ich froh, dass das in Bildern festgehalten wurde. Wir haben nicht nicht nur die Montage mit der Kamera festgehalten, sondern auch die Verlegung des Parketts, die Elektroinstallation mit dem Einbau meiner Spots und den  Technikraum – das Herzstück meines Selbstversorgerhauses. Außerdem waren wir beim Einbau der Küche dabei,  haben die Etappen des Bades…

Hallo Leute, heute zeige ich Euch die Haustechnik, die dafür sorgt, dass mein Haus mehr Strom produziert als ich verbrauchen werde. „Plusenergie“, heißt das Stichwort und wer meinen Blog verfolgt, der hat das Wort sicher schon einmal gehört;) Mein Haus mit all seiner Haustechnik und der Optimierung bei der Dämmung, wie beispielsweise dem Multi-Tec-System oder der Thermofundamentplatte braucht so wenig Energie, dass ich diese Energie mit meiner Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach, produzieren kann. (Die könnt‘ Ihr übrigens auch im Video sehen.) In meinem  Haus verbrauche ich tatsächlich weniger Energie für  Heizen, Lüften, Warmwasser, Haushaltsgeräte und Licht als ich mit meiner Photovoltaikanlage erzeugen werde. Die entscheidenden Argumente Hier im Blog habe ich ja oft über das Thema Fertighaus geschrieben. Energieeffizienz, sowie der nachwachsende Rohstoff Holz waren für mich die entscheidenden Argumente für Kampa. Ich begleite Kampa seit Jahren, so konnte ich erfahren, wie eng und intensiv Kampa mit Partner gemeinsam daran…

Hallo Leute, das ist sie nun, meine Küche und ich kann es kaum erwarten, sie endlich einzurichten. In Gedanken überlege ich mir schon, wo ich welches Geschirr aufbewahre. Die Küche fertig zu sehen, gibt noch einmal einen richtigen Motivationskick. Ich habe mich extra für eine offene Küche entschieden, denn mir gefällt die Idee, gemeinsam zu kochen und gleichzeitig mit Freunden zu reden. Warum ich mich wieder für ein Fertighaus entscheiden würde Jetzt fehlt wirklich nicht mehr viel und ich würde es genauso wieder tun. Die Vorproduktion der Hausteile – witterungsunabhängig – die schnelle  Montage und die perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten, die dafür sorgen, dass mein Haus mehr Energie produzieren kann, als ich verbrauchen werde – das sind Argumente, die mich auch jetzt, wo die Bauphase fast abgeschlossen ist, überzeugen. 19% aller Bauanträge in diesem Jahr in Deutschland wurden für Fertighäuser gestellt. Jedes fünfte Haus war im vergangenen Jahr ein Fertighaus.…