Baustellenbesuch

Hausmontage in drei Tagen

Jahrelang habe ich von meinem Haus geträumt, über Monate habe ich ein Grundstück gesucht, geplant, bemustert, wochenlang auf mein vorgefertigtes Haus gewartet (ok, die Zeit wurde verkürzt, weil ich die Produktion besuchen konnte) und dann dauert die Montage nur drei Tage und mein Doppelhaus steht.

Am ersten Tag bin ich um 10 Uhr auf die Baustelle gekommen, das Erdgeschoss stand bereits. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Vorstellungen, die man sich von seinem Haus gemacht hat, Realität werden.

Am zweiten Tag wollte ich, dass ich von Anfang an dabei bin, kam früher und dennoch – das Obergeschoss war bereits montiert.

Und am dritten Tag, Ihr könnt Euch vorstellen, was ich jetzt berichten werde: Gleiches Spiel mit dem Dach. Richtig kribbeln im Bauch hatte ich, als ich durch die Zimmer gelaufen bin und ich im Kopf mein Haus eingerichtet habe. Ein Gefühl, das sich schwer beschreiben lässt: Aufregung, Vorfreude, Glück und auch Respekt vor der ganzen Arbeit die geleistet wurde und die noch vor uns liegt.

Begeistert war ich vom Kampa-Team, das extrem professionell und effizient gearbeitet hat. Wie Ihr wisst, bin ich mit dem Chef Josef Haas seit Jahren befreundet und deshalb kenne ich die Philosophie von Kampa gut, dennoch, wenn man das Ganze auf dem Papier oder auf der Webseite liest, ist das eine Sache. Wenn man das Ergebnis am eigenen Haus erlebt, ist das noch einmal ein ganz anderer Zugang.

Als nächstes werde ich Euch die ganze Montage in 30 Sekunden zeigen, mit der Zeitrafferkamera. Dann könnt‘ Ihr jeden einzelnen Abschnitt sehen – vom Erdgeschoss bis zum Dach. Und ich werde Euch natürlich weiter auf dem Laufenden halten, denn obwohl mein Haus steht, ist es noch lange nicht fertig. Jetzt beginnt  der Innenausbau und all die Features, die mich besonders begeistern, beispielsweise die vielen Details, die dazu beitragen, dass ich mit meinem Haus Selbstversorger werde.

Aber seht jetzt erst einmal die Montage an.

 

Hallo Leute, ich bin's Fabian. Wie viele von Euch wissen, ist mein Element das Reck. Mein größter Erfolg war die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio. Damit war meine Sammlung olympischer Medaillen nach Bronze in Peking (2008) und Silber in London (2012) komplett. Nun kümmere mich nun um mein Haus, mein Studium und Termine. Weil mein Hausbau mein größtes Projekt nach meiner Karriere ist, möchte ich meine Erfahrungen mit Euch teilen.

2 Comments

  1. Sabine Kempf Reply

    Es ist sehr interessant das du uns teilhaben lässt wie so ein Haus entsteht.
    Ich wünsche dir alles Gute und freue mich natürlich das du in der Heimat sesshaft wirst.

  2. Pingback: Meine 5 Tipps für Bauherren (eines Fertighauses) - Fabian Hambüchen Blog

Schreibe einen Kommentar