Autor

fabianhambuechen

Browsing

Ehrlich gesagt, als ich bei Kampa das Wort: „Plusenergiehaus“ zum ersten Mal gehört habe, musste ich nachfragen, was das bedeutet. Ein Haus, das mehr Energie produziert als man verbraucht? Ein echtes Selbstversorgerhaus? Das konnte ich mir nicht vorstellen. Ich kenne von meinem Elternhaus die Ölheizung mit Ölrechnung. Dass die Photovoltaikanlage auf dem Dach nicht nur Sonnenenergie erzeugt, sondern überschüssige Energie gespeichert wird und man zusätzlich Strom noch gewinnbringend abgeben kann, das war komplett neu für mich.

Ich habe schon viel Druck ausgehalten, aber die Tage, an denen ich bei der Bemusterung alle Details meines Hause aussuchte, brachten mich durchaus ins Schwitzen (und noch öfter ins Grübeln).  So viele verschiedene Türen, Griffe, Fenster , Fliesen, so viele Varianten bei der Hausausstattung... Meine Bemusterung bei Kampa, so viel Auswahl, dass jeder seinen Lieblingswasserhahn findet.
Als ich mit der Planung meines Hauses anfing, habe ich mich wirklich noch einmal kennengelernt.  Was ist mir wichtig? Koche ich gerne? -  Ja! Wo sehe ich am liebsten fern? -  Sofa. Wie lebe ich? Heute? Und in zehn Jahren? Das alles wollte meine Architektin von mir wissen. Als Ergebnis kam heraus, daß bei mir

Sage mir, wie Du baust und ich sage Dir, wer Du bist.

Kennt Ihr das? Man beschließt, ein Haus zu bauen und plötzlich sieht man Architektur mit anderen Augen. Erst vor kurzem bin ich mit meinem Patenkind spazieren gegangen, wir durchquerten auch ein paar Neubaugebiete mit tollen Appartments und Häusern und ich konnte nicht aufhören,