Autor

fabianhambuechen

Browsing

Schaut Euch das mal an, wie ich versuche, auch nur ein bißchen bei den Malerarbeiten mitzuhelfen. Also, Ihr seid bestimmt mit mir einer Meinung, dass es eine gute Entscheidung war, ein Kampa-Haus zu bauen, bei dem die Experten alles für mich übernehmen. In ein paar Wochen bekomme ich das Haus fertig zum Einzug übergeben. Auch wenn ich mit meinen beiden linken Händen auf der Baustelle meines Doppelhauses nicht gebraucht werde, Spaß gemacht hat es dennoch in dieser Woche zu sehen, wie fix die Arbeiten vorangehen, mit welcher Präzision und Tempo die Handwerker ihrem Beruf nachgehen und wie schnell mein Haus ein Gesicht bekommt. Ich habe wirklich großen Respekt für alle, die dafür gesorgt haben, dass mein Traumhaus in so kurzer Zeit fertiggestellt wird. Also, wie schon angekündigt. Endspurt: Meine Wohnung ist gekündigt, im Oktober ziehe ich um, deshalb schaut jetzt noch regelmäßig vorbei. Die Küche, mein Bad mit meinem Knallerfeature…

Um eines vorwegzunehmen: Ich habe nur für das Foto die Malerutensilien in die Hand genommen. Wie Ihr wisst, gibt es bei Kampa alles aus einer Hand und ich hätte bei meiner Heimwerkererfahrung auch höchstens beim Eimerschleppen eine gute Figur gemacht. Diese  Woche wird der Malervlies angebracht. (Ging es Euch wie mir, dass Ihr nicht wusstet, was das ist? Einfach weiterlesen;). Die erste Frage, die sich mir beim Thema stellte, war: Putz oder Tapete? Das musste ich bei der Bemusterung beantworten und nur eines war mir vorher klar: Rauhfaser wollte ich nicht. Damit war auch die zweite Frage beantwortet: Ich wollte eine glatte Wand. Natürlich gäbe es auch dafür unzählige Tapeten-Varianten, die ich mir bei der Bemusterung anschauen konnte. Ich bin ja viel herumgekommen mit meinem Turnen und vor allem in Hotels habe ich teilweise sehr coole Designs mit Tapeten gesehen. Besonders geometrische Formen können einen tollen Effekt bieten. Naja, um es…

Mensch, könnt Ihr Euch das vorstellen? In ungefähr einem Monat soll mein Haus fertig sein. Endspurt also. Dabei ist die Montage erst drei Monate her und ja, für mich als Laien fehlt doch noch Einiges, beispielsweise die Küche, aber die Experten von Kampa sind total entspannt, dass mein Doppelhaus zum geplanten Zeitpunkt fertig wird. Einer der großen Vorteile des Fertighauses ist ja die kürzere Bauzeit und ich genieße es richtig, noch vor dem Winter einziehen zu können. Von der Idee bis zum Einzug hat mein Haus dann weniger als ein Jahr gedauert. Und klar, ein weiteres Plus ist die optimal abgestimmte Haustechnik, die mich mit ihren Elementen zum Selbstversorger macht. Darüber habe ich im letzten Post am Mittwoch geschrieben. So, Endspurt also, damit ich nichts verpasse, werde ich nächsten Mittwoch wieder auf der Baustelle sein und ich bin sicher, bis dahin hat sich schon wieder viel getan. Euch ein schönes Wochenende. Genießt…

Diese Woche kommt der Haustechniker und dann ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis alle Elemente eingebaut sind, die mich zum Selbstversorger machen. Über das energieoptimierte MultiTec Fassadensystem und die Dämmung habe ich Euch schon berichtet, die Photovoltaikanlage auf dem Dach wartet nur noch darauf, dass sie angeschlossen wird und auf meine Haustechnik bin ich besonders gespannt. Es ist ein ganzes System, das intelligent, effizient und kinderleicht dafür sorgt, dass mein Haus mit Energie versorgt wird. Regenerativ versteht sich, also mit der Kraft der Sonne. Dieses Gesamtsystem besteht aus mehreren Komponenten, die perfekt aufeinander abgestimmt und intelligent miteinander vernetzt sind, um höchste Effizienz zu erreichen. Und dabei sind sie auch noch super komfortabel in der Bedienung – nämlich mit nur einer Steuerung. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt die in der Umgebungsluft enthaltene Wärmeenergie zum Heizen, Lüften und zum Erwärmen des Wassers. In Kombination mit meiner Fussbodenheizung ist das effizient und sehr…

Wenn ein Haus eingerichtet ist und man  „klick“ den Lichtschalter betätigt, hat man wahrscheinlich schon lange vergessen, dass es gar nicht so ohne war, die richtigen Lichtquellen für jedes Zimmer zu finden. Klar, bei der Bemusterung helfen die Kampa-Experten und was ich aus diesen intensiven Tagen mitgenommen habe, könnt Ihr im Post vom Mittwoch nachlesen. Nächste Woche bekommt ihr natürlich wieder ein Update von der Baustelle. Der Elektriker wird loslegen und so geht es in Riesenschritten in Richtung Einzug. Ich bin auch schon gespannt auf die Haustechnik, denn es ist mir wichtig, dass mein Haus als Effizienzhaus 40 Plus mehr Energie produziert, als ich verbrauchen werde. Also, Endspurt ist angesagt, bleibt dran, denn bald kommen auch Bad und Küche ins Haus. Mein Heim bekommt sein „Gesicht“. Freue mich.

Da kommt sie also rein, meine Sauna. Diese Woche habe ich Euch ja schon erzählt, warum mir eine Sauna in meinem Doppelhaus von Kampa wichtig ist. Nächste Woche kommt ein Thema dran, das sicher vielen Bauherren einiges an Denksport abverlangt: Das Lichtkonzept. Wo Spots? Wo Stehlampen? Wo Deckenlampen? Es klingt einfach, aber ganz ohne ist das nicht. Also, schaut wieder vorbei. Ich freue mich.

In Finnland fehlt in fast keinem Haus eine, Präsident und Premierminister haben sogar eine offizielle Sauna und ich habe mich in meinem Haus auch für eine entschieden. Schwitzen bedeutet für mich erst einmal Entspannung. Schon die Mayas vor 3000 Jahren hatten Schwitzkammern und die Finnen, die berühmtesten Saunaliebhaber, pflegen ihre Tradition ebenfalls seit Ewigkeiten. Es tut mir einfach gut. Die Herzfrequenz steigt und ich habe das Gefühl, dass angestrengte, übersäuerte Muskeln schneller wieder regenerieren. Doch ich gehe natürlich nicht nur, weil es gesund ist, sondern auch, weil Sauna ein sehr geselliger Aufenthalt im Warmen ist. Mit meinem Vater auf unseren Turnierreisen sind wir gern in die Sauna gegangen, aber natürlich ist ein Schwitzbad mit Freunden noch besser. Wenn man auf so engem Raum zusammensitzt und gemeinsam vor sich hin brutzelt, kommen oft die besten Gespräche zu Stande. Wichtig ist für mich die richtig kalte Duschen direkt danach. Nur so ist…

Hallo Leute, wer mir auf Instagram folgt, der weiß, dass ich Urlaub gemacht habe und viel Spaß beim Cliffdiving hatte.  Eigentlich hatte ich keine Zweifel, dass  Kampa mit ihrem Alles-aus-einer-Hand-Service sich darum kümmern würde, dass der Bau wie geplant voran geht.  Aber dennoch war ich schon ein wenig nervös, bevor ich meine Baustelle mit eigenen Augen wieder gesehen habe. Schließlich gibt es diesen Spruch: „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse“ nicht umsonst. Meine Bedenken waren aber komplett unberechtigt: Alles tipp topp vorangegangen! Von Außen sieht mein Haus schon so fertig aus, dass ich am liebsten heute den Umzugswagen bestellen würde. Diese Woche habe ich auch die ersten Möbel ausgesucht. Die Küche hatte ich ja bereits bei der Bemusterung ausgewählt, genauso wie die Bäder. Ich habe mich für eine schlichte, funktionelle, aber moderne Küche entschieden.  Die Details, sowie die Gadgets, die heutzutage zur Auswahl stehen (brauche ich wirklich…

In ein paar Wochen ist mein Haus fertig, deshalb habe ich in dieser Woche mit der Möbelauswahl angefangen. Ein Haus einrichten sehe ich als (hoffentlich) einmalige Gelegenheit, deshalb habe ich mich auch für einen «Neuanfang» entschieden und werde nur wenige Stücke aus meiner jetzigen Wohnung mitnehmen. Ich bin kein komplizierter Kunde. Sehe ich ein Möbelstück, das mir sehr gut gefällt und fühle sofort, ob es das ist, was ich gesucht habe. Dann steht die Entscheidung auch schon fest (vorausgesetzt, das Stück passt ins Budget;). Sehr selten bereue ich meine – doch sehr schnell getroffenen – Entschlüsse. Das liegt aber auch daran, dass ich mir im Kopf schon alle Räume vorgestellt habe. Wie ich wohnen will, woher das Licht kommt, was ich in den jeweiligen Zimmern machen werde, das ist mir klar. Auch welche Farben passen. Ich weiß, dass es dafür auch Apps gibt, aber ehrlich gesagt, ich persönlich brauche das…